Archiv für den Monat: April 2015

Unbezahlte Fortbildungen kommen auf den Prüfstand – Schiedsstelle entscheidet im Mai

Es gibt einen Termin für das Schlichtungsverfahren mit dem rbb, das die Freienvertretung in Gang gesetzt hat. Unter dem Vorsitz von Dr. Ronald Pahlen, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Berlin, tritt die Schiedsstelle am 26. Mai zusammen. Außer dem Vorsitzenden ist das Gremium jeweils mit drei Vertretern des rbb und der Freienvertretung besetzt. Ziel der Freienvertretung ist es, ein angemessenes Honorar für Freie bei Fortbildungen zu erstreiten.

Seit Herbst haben wir regelmäßig Fortbildungsanträge abgelehnt, wenn Freie unbezahlt teilnehmen sollten. Denn wir sind überzeugt davon, dass wir nicht zustimmen können, wenn Freie „ausgewählt“ werden, um für Belange des rbb ohne Bezahlung fortgebildet zu werden. Genauso regelmäßig hat der rbb diese Fortbildungen dann doch durchgeführt und unsere Einwände als „nicht beachtlich“ zurückgewiesen.

Jetzt wird die Schiedsstelle herausfinden, ob der rbb das Mitbestimmungsrecht der Freienvertretung missachtet hat.

Stellungnahme Schiedsstellenverfahren

 

Frei und schwerbehindert? Schnell noch Urlaubstage 2014 beantragen!

Der Blick in die erste Freien-Statistik war ein bisschen schockierend. Von 1615 arbeitnehmerähnlichen Freien sollen gerade einmal 9 (in Worten: neun) Kolleginnen und Kollegen schwerbehindert sein. Falls das wahr sein sollte, entspräche das einer Quote von 0,5 Prozent. Gesetzlich vorgeschrieben ist bei Festangestellten für Betriebe wie unseren eine Quote von 5 Prozent. Laut statistischem Bundesamt haben 9,3 Prozent der Bevölkerung einen Schwerbehindertenausweis, und selbst wenn man nur diejenigen zwischen 25 und 65 Jahren berücksichtigt, müssten wir eigentlich 4-5 Prozent schwerbehinderte Kollegen in unseren Reihen haben. So wie es bei den Festen übrigens auch der Fall ist. Frei und schwerbehindert? Schnell noch Urlaubstage 2014 beantragen! weiterlesen

Die Woche im Keller

Happy birthday, liebe Freienvertretung. Diese Woche sind wir schon ein halbes Jahr alt geworden! Während junge Eltern wegen der Sechsmonatsmarke gerne in Ekstase verfallen, war es bei uns eher wie in einer müden Ehe beim 43. Hochzeitstag oder so: Gar nicht dran gedacht, erst Tage später überhaupt bemerkt. Wir haben doch nun wirklich andere Sorgen… Das Schlichtungsverfahren wegen der Fortbildungen. Den traurigen Vorschlag mit den 75 Euro. Immer neue Fortbildungs-Anträge, die wir prüfen müssen, bald müssen wir einen neuen Leitzordner dafür aufmachen. In Zahlen: von November bis Februar hat uns das Haus 70 Anträge mit insgesamt 500 Teilnehmern auf den Tisch gepackt. In zwei Dritteln der Anträge war alles ok, bei einem Drittel haben wir die Zustimmung verweigert. In ein, zwei Monaten wird die Schiedsstelle hoffentlich entschieden  haben, ob wir das durften. Die Woche im Keller weiterlesen

Fortbildungen für Freie: rbb will höchstens 75 Euro zahlen

Der rbb hat der Freienvertretung seine Vorstellungen für die künftige Honorierung von Fortbildungen mitgeteilt. Kern:

  • Maximal 75 Euro (brutto) soll es geben,
  • für Veranstaltungen unter vier Stunden die Hälfte.
  • Gezahlt würde diese „Aufwandsentschädigung“ allerdings nur, wenn die Fortbildung „zwingend erforderlich“, „im besonderen Interesse des rbb“ oder „elementar“ ist.
  • Fortbildungen sollen nicht auf die Prognose angerechnet werden.

Wir haben erhebliche Bedenken angemeldet. Unsere wichtigsten Fragen:

Fortbildungen für Freie: rbb will höchstens 75 Euro zahlen weiterlesen

Die Woche im Keller

In den Osterferien zieht es die Freien vom Dienst natürlich in die Sonne. Die sehen sie ja sonst nicht hier im Keller. Also schlägt die Stunde der Freienvertreter-vom-Dienst-Vertreterin. Versorgt mit einer Einweisung in die Bedienung des Eingangsstempels und mit einem dicken Schlüsselbund starte ich in die Woche.

Der Osterhase in Person der Abteilung Infrastruktur hat nämlich überall im Haus Schaukästen für die Freienvertretung versteckt. Und die wollen gefüllt werden. Mit allem was uns gerade beschäftigt z.B. das Thema Schiedsstelle. Noch nicht Schaukastenreif, aber hier schon wild diskutiert ist der Vorschlag der Geschäftsführung zur Bezahlung von Fortbildungen. Angekündigt war er als „nicht so gut gefülltes Osternest“. Das lassen wir jetzt mal so stehen und hoffen, dass es nicht Weihnachten wird, bis eine akzeptable Lösung auf dem Tisch ist.